2017

Fred Jo Läuft!

Beim "Run for Freedom and Tolerance 2017" traten wir mit zwei Staffeln an,

wobei unsere Mädels-Staffel bei den Damen sogar Dritte wurden!!

Am SOnntag den 08.10.2017 Nahmen wir vom Stamm Fred Joseph am Run for Freedom and Tolerance teil und traten mit zwei Staffeln an.

Patricia, Enie, Milena und Tabea holten hierbei sogar den dritten Platz bei den Damen!

 

Besonderen Dank auch an Lamin, Pfadfinder aus Gambia und Lisa, unsere Ersatzfrau, fürs Mitrennen!!

Sommerlager 2017

Vom 01. - 09.09. traten wir in Rieneck eine Reise ins Mittelalter an....

Die Sonne blitzt zwischen den Burgzinnen hervor, auf dem Gras ist frischer Tau und irgendwo im Morgengrauen kräht ein Hahn…

 

Okay, ganz so idyllisch war es nicht! Aber der Blick auf die Burg Rieneck war auf jeden Fall eine würdige Entschuldigung für das frühe Aufstehen beim Zeltlager. Zuerst geht´s zur Morgenrunde, um wach zu werden, anschließend wird zusammen gefrühstückt. Nutella gilt als seltener Rohstoff und ist heiß begehrt! Gleich im Anschluss wird auch schon verkündet, was für den heutigen Tag geplant ist. Dieses Zeltlager stand unter dem Motto „Ritter und Gaukler“. Jeden Tag steigt man einen Stand auf. Vom Bauern, der Butter herstellt und Brot backt, über Handwerker, Händler und dem Klerus zu den Rittern. Aber Ritter wird man nicht einfach so, sondern da gehört eine lange Ausbildung dazu, die wir als Team in unseren Ritterorden durchlaufen haben. Abends wurde denn bei einer Tafelrunde dem Stand entsprechend gespeist. Das Highlight eines jeden Tages war das Lagerfeuer, manchmal auch mit unerwünschten Besuchern… Aber dank der Nachtwache wurde jede Gefahr schnell erkannt und gebannt.

 

Die Woche verging wie im Fluge – was bleibt sind schöne Erinnerungen und der Lagerfeuergeruch in den Klamotten – zumindest bis zur nächsten Wäsche…

 

Bericht von Judith Sandler

Stammestag 2017

DerStammestag mit integrierter Stammesversammlung am 08.04.2017.

Der Stammestag mit integrierter Stammesversammlung begann mit einem Frühstücksbrunch in unserem Pfarrzentrum. Hierzu waren alle Gruppenleiter, Mitarbeiter, Gruppenkinder und deren Eltern herzlich eingeladen. Bei dem Bruch lernten sich alle ein wenig besser kennen und es entstanden bereits die ersten interessanten Gespräche zwischen den Eltern, Mitarbeitern und Leitern. Im Anschluss startete der erste Teil der Stammesversammlung, welche nach einer etwa zweistündigen Wanderung durch das Steinbachtal fortgesetzt wurde. 

Auf dem Weg präsentierten die Gruppenkinder aller Stufen ihre Stufenberichte. Außerdem folgte auch der Vorstands- und Kassenbericht auf dem Weg zum Ziel. Nach einer schönen und interessanten Wanderung standen Kaffee, Kuchen und einige Kaltgetränke für die fleißigen Wanderer im Garten von Stammesvorstand Harald bereit. Nach dieser kleinen Stärkung folgte der zweite Teil der Stammesversammlung: Ein Antrag über das bevorstehende Sommerlager kam zur Sprache und die Amtszeit unserer Kuratin war ausgelaufen, sodass eine Neuwahl anstand. Es wurden neue Kandidaten für diese Aufgabe gesucht, jedoch fand sich leider niemand – der Posten ist nun also vakant.

Zum Abschluss der Stammesversammlung bedankten und verabschiedeten wir uns herzlich von unserer nun ehemaligen Stammeskuratin für die gute Arbeit und überreichten ihr ein Abschiedsgeschenk.

Danach kling die Stammesversammlung mit einigen Spielen, gemütlichem Beisammensein am Lagerfeuer und dem Anschmeißen eines Grills aus. Wir bedanken uns herzlich für alle die an diesem schönen Tag teilgenommen haben und freuen uns auf das nächste Mal!

Eure Leiterrunde

 

 

8. Winterflohmarkt 2017

Am Samstag den 21. Januar war es wieder soweit: Unser Stamm lud ein zum berühmten Winterflohmarkt in den Räumen der St. Andreas-Kirche..

Die Kuchentheke hatte diesmal sehr viel zu bieten. Unsere Waffeln gingen auch wieder sehr gut weg, vielleicht lag das an dem leckeren Rezept, dass die Pfadis ausprobiert hatten. 

 

 

Der Winterflohmarkt gehört schon lange zu einer unserer größten und wichtigsten Aktionen des Jahres, quasi ein Highlight gleich zu Jahresbeginn!

 

 

Ein dickes Dankeschön an die vielen helfenden Hände aus dem Stamm Fred Joseph, ganz besonders unserem Winterflohmarktbeauftragten Matze!

 

 

2016

Leiterrunden-Weihnachtsessen am 14.12.2016:
 
Die Leiterrunde ließ das Jahr gemütlich bei einem gemeinsamen Essen ausklingen und erhielt von ihren StaVos wohlverdiente Weihnachtsgeschenke! Hiermit bedanken wir uns bei allen Stammesmitgliedern für ein tolles Jahr, bei allen die auch dieses Jahr wieder viel im Stamm geleistet haben, allen voran die fleißigen StaVos und natürlich auch bei allen Eltern! Wir wünschen euch allen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und einen sicheren Rutsch ins neue Jahr 2017. Wir freuen uns schon auf die vielen gemeinsamen Aktionen, die uns im neuen Jahr bevorstehen!

Friedenslicht Aktion am 11.12.2016:

 
Das Friedenslicht wird jährlich vor Weihnachten in Betlehem entzündet und in die Welt hinausgetragen, sodass es über Wien auch bei uns in Würzburg landet. An dem dazugehörigen Gottesdienst im Neumünster am 3. Advent nahmen einige von uns Fred Joseph`lern teil und gemeinsam mit Grüpplingen, Eltern und LeiterInnen trugen wir das Licht danach bis in die Sanderau. Nachdem wir das Licht bei ein paar Stationen auf dem Weg zur St. Andreas-Kirche übergeben haben, entzündeten wir vor damit unserer Kirche ein Lagerfeuer und wärmten uns an diesem und an Kinderpunsch sowie passenden Liedern auf. Es kamen einige Gemeindemitglieder, um sich das Licht abzuholen und die kleine Flamme für den Frieden mit nach Hause zu nehmen. 

Rover-Übertritt 2016

 

Im November 2016 traten zwei Pfadis zur Roverstufe auf. Dazu mussten sie zum Kartoffelturm in Randersacker finden und drei Stationen zu den Pfadfinder-Verantwortungen gegenüber sich selbst, gegenüber anderen und gegenüber dem Glauben meistern um dann feierlich bei uns in der Stufe aufgenommen zu werden. Danach ließen wir mit Glühwein, Kinderpunsch und Käse-Fondue den Abend in einen gemütlichen Spieleabend mit Übernachtung in unseren Gruppenräumen ausklingen. Wir hatten endlich mal wieder eine coole, entspannte und echt gelungene Rover-Aktionen und freuen uns auf unsere neue Gruppenzusammensetzung!

Stammeslager Pfingsten 2016 - Windheim

Fast ein Jarh ist das Lager nun schon her und wenn man sich zurückerinnert, fallen einem zuerst die Workshops ein, die am ersten Tag angeboten wurden. Alles war dabei: von Löffelschnitzen über Bilder besprenkeln bis hin zu einem selbstgebauten Wasserkraftwerk. Das alles forderte viel Kraft und umso entrüsteter waren wir, als ein Sonnenaufgangsgottesdienst für den nächsten Tag angekündigt wurde, bei dem wir auch noch feststellten, dass uns das Frühstück geklaut wurde ;) Der Dieb hatte aber eine "geheimnisvolle Nachricht" hinterlassen und so machten wir uns mit knurrendem Magen auf den Weg, um unser Frühstück zu suchen. Die Stimmungwar dementsprechend zu Beginn im Keller, erhellte sich aber wieder, als wir fündig wurden und bald darauf mit Fingerabrdruckpulver und genügend Beweismaterial den Täter überführten. Für den letzten Tag war eine Olympiade geplant. Die einzelnen Disziplinen forderten Einfalssreichtum, Teamgeist und Zusammenhalt.

Wir freuen uns auf das nächste Sommerlager um September!

(Bericht von Judith, März 2017) 

Winterflohmarkt 2016

 

Am 16.01.2016 fand unser 7.Winterflohmarkt unter der St. Andreas Kirche in der Sanderau statt. Bei dieser Aktion hilft stets der ganze Stamm mit: die Wölflinge bauten schon am Freitagabend zu ihrer Gruppenstundenzeit  Tische und Bänke auf, im Vorhinein wurde  von allen kräftig die Werbetrommel gerührt, Flyer und Plakate wurden in der ganzen Sanderau verteilt. Am Tag des Winterflohmarkts selber gibt es auch immer noch viel zu tun:  Jupfis, Rover und Leiter  sorgten für einen reibungslosen Ablauf beim  Kaffee- und Kuchenverkauf, gemeinsam teilten wir den Verkäufern die Tische zu. Die Pfadis bewachten den Parkplatz und abschließend halfen alle beim Abbau. Dem ersten Fazit zu urteilen, waren alle Verkäufer und Käufer sehr zufrieden, die Kuchentheke war zum Schluss fast leer, auch bei den Waffeln musste spontan noch ein Teig angerührt werden, damit es auch für alle reicht. Somit war unser 7.Winterflohmarkt ein voller Erfolg.

2015

Stammestag am 03.10.2015

 

Der diesjährige Stammestag fand im Tierpark Sommerhausen statt. Mittels eines Tierquizzes erkundeten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Kleingruppen den Park und lernten die Tiere besser kennen. Zur Mittagsbrotzeit gab es ein großes und sehr leckeres Mitbringpicknick. Anschließend bot der tolle Spielplatz den Kindern die Gelegenheit sich aus zu toben und die Eltern konnten in gemütlicher Runde im Sonnenschein miteinander ratschen und auch mit den Gruppenleitern ins Gespräch kommen. Dank des wunderschönen, sonnigen Wetters war es wieder einmal ein sehr schöner und gelungener Stammestag !

Stammeslager 2015: „Fredwärts – in 7 Tagen um die Welt!“

Anfang August bereisten wir vom Zeltplatz Bucher Berg aus alle Kontinente unseres Planeten...

Im Sommer dieses Jahres bekamen wir einen Brief von einem sehr reichen und berühmten Gentleman Alfredus Josephus Fogg aus Würzburg. Dieser hatte gewettet, dass es nicht möglich sei innerhalb von nur sieben Tagen um die Welt zu reisen. Da er schon zu alt für solch ein Unterfangen ist, bat er uns um Hilfe! Natürlich war das eine Herausforderung ganz nach unserem Geschmack! Alsobrachen wir am Samstag, den 01. August 2015 in ein großes Abenteuer auf um vom Zeltplatz Bucher Berg aus die fünf Kontinente der Welt zu bereisen.

Am ersten Tag brachte uns unser Heißluftballon nach Asien wo wir auf den schusseligen Kaiser von China trafen und ihm halfen die Hunnen aus seinem Land zu verjagen. Tags darauf halfen wir Crocodile Dundee in Australien und fertigten tolle australische Werkzeuge. Den Klimawandel spürten wir in der Antarktis als wir bei 36 Grad auf Herrn Pinguin trafen und Baby-Pinguin suchen mussten. In Amerika begegneten wir Miss Liberty und einer Sambatänzerin, welche die verschiedenen Stufen auf Expeditionen auf den Amazonas per Kanu, in den Dschungel zum Klettern und zu den alten Indianern schickten. Zu guter Letzt halfen wir in Afrika dem Elefanten einen neuen Dschungel-König zu küren!

So konnten wir zurück nach Europa und bekamen von Herrn Fogg unsere verdiente Belohnung: neue, schöne Aufnäher für unsere Kluft.Trotz großer Hitze hatten wir ein lustiges und spannendes Lager mit vielen Wasserschlachten, Versprechensfeiern, vielen Spielen und einer tollen Stammes-Gemeinschaft!

80. Bundesversammlung vom 09.-17.05.2015

 

Die Bundesversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium und damit ein Zusammenkommen aller Delegierten aus allen Diözesen, Stufen und Fach-AKs. Deshalb können zwischen 120 und 160 Personen anwesend sein. Die 80. Bundesversammlung fand dieses Jahr ganz in unserer Nähe statt, nämlich auf dem Areal des Benediktinerklosters Münsterschwarzach. Auch aus unserem Stamm waren einige Rover sowie LeiterInnen beim Aufbau der Jurtenburg, dem Herrichten der Tagungshalle sowie dem „Drumherum“ dabei. Zudem wohnten auch einige LeiterInnen der Versammlung bei.

Das Aufbauen, Mithelfen und Beisitzen in der Versammlung bot allen Anwesenden u.a. die Möglichkeit bekannte Leute wieder zu sehen, neue Kontakte zu knüpfen, sich über die Pfadfinderarbeit aus zu tauschen und eine unvergessliche Jurtenburg bzw. Basislager zu errichten.

So sah die Jurtenburg für die 80. DPSG Bundesversammlung von oben aus! Und wir waren live dabei und haben mitgeholfen.

Modul 2 - #LäuftBeiDir vom 01.-03.05.2015

 

Viktoria, Milena, Benedikt und Mirjam nahmen am Modul 2 a,c,d im Rahmen der dpsg-Woodbadge-Ausbildung in Eichelsdorf teil.Alle vier bildeten sich zu den Themen „Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen, Pädagogik der DPSG“, „Pfadfinderische Grundlagen: Pfadfinderische Methodik“ und „Gewalt gegen Kinder und Jugendliche: Prävention und Intervention“ fort. Zudem bot dieses Wochenende die Gelegenheit sich mit GruppenleiterInnen aus anderen Stämmen aus zu tauschen, nette Gespräche zu führen und gemeinsam Spaß zu haben.

 

 

 

 

 

 

Bannerabordung Kommunion St. Adalbero am 12.04.2015

 

Da drei unserer Wölflinge unter den Kommunionkindern der Pfarreiengemeinschaft Sanderau waren, waren wir Pfadfinder mit der Bannerabordnung live dabei.

 

 

BDKJ-Frühlingsball am 21.03.2015

 

Der BDKJ-Frühlingsball bot einigen Rovern und LeiterInnen die Gelegenheit ihre Kenntnisse über die Standardtanzschritte auf zu frischen. Mit viel Eifer, Freude und Elan wurde das Tanzbein quer übers Parkett geschwungen. Alle Teilnehmenden, ob jung oder alt, ob auf oder neben der Tanzfläche hatten viel Spaß. Im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder am Start.

2014

Übertritt Oktober 2014:

Dieses Jahr gab es für zwei Stufen neue Grüpplinge: Ein Wölfling ist in die Stufe der Jupfis übergetreten, außerdem bekam die Pfadi-Stufe gleich sieben neue Mitglieder.Dazu traf sich der ganze Stamm am Graf-Luckner-Weiher. Nach einer leckeren Kürbis-Suppe wurde ein Lagerfeuer entzündet.

 

Danach hatten die Wöflinge sowie die Jupfis Gelegenheit sich von ihren "alten" Grüpplingen zu verabschieden. Daraufhin wurde es ernst für die acht"Übertreter". Rebecca als einziger übertretender Wölfling bekam ein Jupfi-Quiz als Aufgabe, welches sie lösen musste um in der Jupfi-Stufe aufgenommen zu werden.

 

Die sieben Neu-Pfadis mussten in vier Aufgaben Zutaten für das Pfadi-Elixier erkämpfen. Diese meisterten sie gekonnt und konnten so das Elixier zusammenmischen. Nach der Einnahme dieses waren sie nun offiziell in die Pfadi-Stufe aufgenommen.

Zum Ausklang des schönen Abends wurden noch einige Lieder am Lagerfeuer gespielt und gesungen.

Stammestag Funkenflug August 2014:

Am Stammestag des Diözesan-Lagers Funkenflug kamen aus den vier Stufen-Camps alle Stammesmitglieder von Fred Joseph zusammen, außerdem bekamen wir auch noch Besuch von Rovern aus der Heimat. Gemeinsam begaben wir uns auf den an den Platz angrenzenden Spaß-Wanderweg.

Unterwegs trafen wir auf die verschiedensten Stationen, überraschende Regenschauer, verschiedenste Tiere und unsere Würzburger "Nachbarn" aus Wolfskeel - welchen wir natürlich auch gleich Unterschlupf unter unserem professionellen Regendach anbieten konnten.

Nach einer Woche, welche jede Stufe unterschiedlich verbracht hatte, war es spannend sich am vorletzten Tag austauschen zu können. Und natürlich war es auch die perfekte Gelegenheit ein paar der neu-erlernten Spiele im Stamm auszuprobieren! Am Ende wurde noch die selbstgebaute Rutsche des Pfadi-Camps ausprobiert...

Wöflingsfasching 14.02.2014

Am diesjährigen Bezirks-Wölflings-Fasching im Kilineum nahmen insgesamt 25 Kinder teil, 10 davon aus unserm Stamm. Die u.a. als Clown, Pinguin, Piratenmädchen, Schlange, Vampire, Squaw oder auch Schlumpfine verkleideten Kinder konnten sich bei den zahlreichen Spielen austoben und anschließend ein leckeres Abendessen genießen. Der Bezirks-Wölflings-Fasching bot v.a. die Gelegenheit neue Kontakte zu Kindern aus anderen Stämmen knüpfen und natürlich auch Spaß zu haben.

Winterflohmarkt 18.01.2014

 

Unser 5.Winterflohmarkt unter der St. Andreas Kirche in der Sanderau fand dieses Jahr am 18.01.2014 statt. Wie jedes Jahr beteiligte sich bei dieser Aktion der ganze Stamm. D.h. von der Wölflingsstufe beim Tische- und Bänkestellen, über die Jupfi- und Pfadistufe beim Werbung machen, bis hin zur Roverstufe beim Kaffee- und Kuchenverkauf und natürlich den Leitern, dem eigentlichen Organisationsteam, packt jeder an und trägt seinen Teil zum guten Gelingen des Flohmarktes bei.

Zufriedene Verkäufer, glückliche Käufer, ein vielfältiges Kuchenangebot, eine angenehme Atmosphäre - auch dieses Jahr war der Winterflohmarkt wieder ein voller Erfolg!

2013

Glühweinaktion 24.12.2013

Jedes Jahr nach der 22Uhr-Christmette in Adalbero bieten wir Pfadfinder vom Stamm Fred Joseph einen Glühwein- und Kinderpuntschausschank mit leckeren Plätzchen an. Die Leute können sich am von uns aufgebauten Lagerfeuer wärmen, genüsslich den Glühwein oder Puntsch schlürfen und dabei nette Gespräche mit den anderen anwesenden Leuten führen.

Die bei dieser Aktion eingenommenen Spenden kommen der Pfadfinderarbeit unseres Stammes zu Gute.

Martinszug 17.11.2013

Tatkräftige Unterstützung von Seiten des Stammes Fred Joseph gab es auch dieses Jahr beim großen Martinszug durch die Stadt, der von den Stämmen des Bezirks St.Kilian organisiert wird. Fleißige FachkelträgerInnen, SpendendosenträgerInnen und Abstandhalter zum Pferd gewährleisteten einen reibungslosen Ablauf des Zuges. Natürlich gab es auch eine Blaskapelle sowie VorsängerInnen, die die Martinslieder musikalisch unterstützten. Abschießend wurde das Martinsspiel auf dem Kiliansplatz vorgeführt, Glühwein bzw. Kinderpunsch ausgeschenkt und Lebkuchen verteilt.

Leiterrundenwochenende 1. - 3.11.2013

Das diesjährige Leiterrundenwochenende fand vom 1.-3.11.2013 in Markt Bibart statt. Neben dem von unserem Refernten Thomas Öffner gestalteten inhaltlichen Teil zum Thema „Kommunikation – wie war das gleich nochmal“ und der Jahresplanung hatten wir viel Zeit zum gemeinsamen Ratschen und Kartenspiele spielen. Zudem hatten wir den Luxus einen einmaligen Koch dabei zu haben, der uns LeiterInnen alle super verköstigte.

Wölflings - Halloweenparty 25. & 26.10.2013

Am Freitagabend, den 25.10., trafen sich u.a. ein paar Skelette, Hexen, Vampire, Teufel und ein Rabe zur gruseligen Wölflings-Halloweenparty mit anschließender Übernachtung in den Gruppenräumen. Neben schaurigen Spielen wie z.B. Sarghüpfen, Geisterjäger oder einer von den Kindern selbst erfundenen Gruselgeschichte gab es u.a. abgeschnittene Finger, Spinnen und aufgewärmte Finger im Brotmantel zu essen und eine köstliche Blutbowle zu trinken. Die Kinder hatten sehr viel Spaß bei der Halloweenparty und wollen 2014 unbedingt wieder eine machen.

Übertritt 18.10.2013

Schaffen wir's oder schaffen wir's nicht? Für vier Wölflinge stellt sich diese Frage am Freitag, den 18.10., der Tag an dem sie in die nächst höhere Stufe kommen sollten. Der Übertritt von jenen Wös zu den Jupfis fand am Abenteuerspielplatz statt und beinhaltete drei kleine Aufgaben, die gemeistert werden mussten. Nach einem Nachtspiel mussten die Kinder u.a. mit einem kleinen Roller einen Parcours durchfahren oder über eine Feuerwand springen. Zwischendurch gab es leckere Würstchen in der Semmel und Käsebrote sowie Tee zur Stärkung. Da die vier Wös alle Aufgaben gut meisterten, hießen die Jupfis an diesem Abend vier neue Kinder willkommen.

Modul 3 c,d,f 4. - 6.10.2013

Viktoria, Katharina und Mirjam nahmen am Modul 3 c,d,f im Rahmen der dpsg-Woodbadge-Ausbildung in Michelrieth teil.Alle drei bildeten sich zu den Themen „Finanzen, Haftung und Versicherung“, „Spiritualität“ und „Planung und Durchführung von Maßnahmen“ fort. Zudem bot dieses Wochenende die Gelegenheit sich mit GruppenleiterInnen aus anderen Stämmen aus zu tauschen, nette Gespräche zu führen und gemeinsam Spaß zu haben.

Stammestag 3.10.2013

 

Unser diesjährige Stammestag führte uns vom Pfarrplatz der St. Andreaskirche, durch das Steinbachtal hoch zur Frankenwarte. Oben angekommen gab es ein leckeres Mitbringpicknick sowie die Gelegenheit sich am Spielplatz aus zu toben, gemeinsam Kub (Wikingerschach) zu spielen oder sich nett mit den anderen Eltern, Grüpplingen oder Leitern zu unterhalten. U.a. dank des schönen Wetters war es wieder einmal ein sehr schöner und gelungener Stammestag =)

Adalberoflohmarkt 28.09.2013 + 20.07.2013

Auch dieses Jahr halfen wieder einige Pfadis, Rover und LeiterInnen von unserem Stamm beim Aufbau, reibungslosen Ablauf und Abbau des Adalberoflohmarktes mit.

Modul 1 a,b,c 20. - 22.09.2013

Zu den Themen „Identität und Leitungsstil“, „Teamarbeit“ und „Gesellschaftliches Engagement“ bildeten sich Viktoria und Mirjam im Rahmen der dpsg-Woodbadge-Ausbildung weiter fort. Unter dem Motto „Rock the Modul“ fand das Modul 1 a,b,c in Reichmannshausen statt.

Kroatien 23. - 30.08.2013

Sommerlager Hilders 2. - 9.08.2013

Unser diesjähriges Stammeszeltlager fand am Bucherberg in Hilders statt. Bereits am Freitag reisten einige Rover und LeiterInnen als Vortrupp an und bauten das Küchenzelt sowie ein Leiterzelt auf. Der Rest des Stammes machte sich am Samstag per Bahn und Bus auf den Weg. Die erste Herausforderung: der Berg zum Zeltplatz musst zu Fuß erklommern werden. Oben auf dem Zeltplatz angekommen, gönnten sich alle eine kleine Pause und legten dann nach der Platzeinweißung durch die Lagerleitung mit dem Aufbau der Zelte los. Totmüde fielen alle an diesem anstrengenden Tag in den Schlafsack.

Der folgende Tag wurden mit dem Bau der Kochstelle, einer Lagerdusche und eines Tassenbaumes verbracht. Am Montag war unser Stufentag, an dem jede Stufe ihr eigens Programm durchführen konnte. Die Wölflinge spielten viele Wasserspiele, die Jupfis testeten schon mal das örtliche Schwimmbad und die Pfadis und Rover verbrachten einen gechillten Tag. Der Dienstag wurde gut gelaunt im Schwimmbad verbracht. Am darauffolgenden Tag hieß es für diejenigen, die sie noch nicht anhatten „ab in die Wanderschuhe“. Am Wandertag bildete die Roverstufe den Vortrupp und legte dem Rest des Stammes Pfeile bis hin zu einer Ruine. Dort tankten alle Sonne, spielen Spiele und machten sich anschießend gut gestärkt auf den Weg zurück zum Zeltplatz. Am Donnerstag stand für einige der Wölflinge die Vorbereitung zur Versprechensfeier an. Das Versprechen selber wurde anschießend am Nachmittag auf einer dem Zeltplatz nahegelegenen Aussichtsplattform gefeiert. Dort bekamen zwei Kinder nach dem Versprechen ihr orangenes Halstuch und drei Kinder wurden ganz offiziell in die Wöflingsstufe aufgenommen und bekamen ihr gelbes Halstuch. Abschließend gab es einen bunte Abend mit vielen lustigen Spielen, leckeren Schokobananen und einer Versteigerung. Am Freitag standen wir rechtzeitig auf, um noch die Rucksäcke der Kinde fertig zu packen und dann hieß es auch schon Abschied nehmen und ab mit Bus und Bahn nach Hause. Einige LeiterInnen gönnten sich noch einen zusätzlichen (fast) kinderfreien Restfreitag und Samstag mit gemütlichem Abbau aller Zelte und ein bisschen mehr Zeit für die Leier untereinander.

Bei fast immer schönem sonnigen Wetter, lecker Essen, einem tollen Programm und einer angenehmen Atmosphäre war unser Stammeszeltlager auch ohne Motto ein voller Erfolg.

Schulung sexuelle Gewalt- Prävention 20.07.2013

Am 20.07. bildeten sich einige LeiterInnen aus dem Stamm Fred Joseph bei der Schulung sexuelle Gewaltprävention weiter.

Pfarrfest 14.07.2013

Beim diesjährige Pfarrfest beteiligte sich der Stamm Fred Joseph zunächst im Gottesdienst mit einer Bannerabordnung. Anschließend wurde draußen für die Kinder eine Rollenrutsche aufgebaut, die sogleich in Beschlag genommen wurde. Auch dieses Jahr haben wir Pfadfinder gerne unseren Teil zum Gelingen des Pfarrfestes beigetragen.

StaVo Ausbildung 22. & 23.06.2013

Vom 22. auf 23.06.2013 nahmen Jannik und Mirjam bei der StaVo-Ausbildung im Jugendhaus am Dicken Turm in Münnerstadt teil. Die Themen waren: „Rolle als StaVo/ Moderation“, „Delegation – Möglichkeiten und Grenzen“, „Potenziale und Interessen von Leitern erkennen“ sowie „Gewinnung von Neuleitern und Wertschätzung“. Das Wochenende ermöglichte den Austausch zwischen anderen Stämmen, das Knüpfen neuer Freundschaften und die Weiterbildung in wichtigen Themen.

72h Aktion 13. - 16.06.2013

„Uns schickt der Himmel“. Unter diesem Motto versuchten tausende junge Menschen aus ganz Deutschland innerhalb von 72h in verschiedensten Projekten gemeinnützige Arbeit zu leisten. 30 PfadfinderInnen aus unserm Stamm nahmen bei dieser Aktion teil.

Der Startschuss für die 72h wurde am Donnerstagnachmittag bei der Auftaktverantstaltung im Kilianeum gegeben. Hier wurden die Projekte zum ersten Mal öffentlich den einzelnen Gruppen bekanntgegeben. Unsere Aufgabe war es bei den Ritaschwestern einen Barfußpfad zu bauen sowie eine mobile Fühlwand zu gestalten und ein Fest für die Senioren und die Ritaschwestern zu organisieren. Der Donnerstagabend wurde demnach mit der Planung des Barfußpfades, der Fühlwand und des Festes verbracht. Da ein Teil von uns Pfadfindern bei den Ritaschwestern im Garten übernachten durfte, wurde zudem noch unsere Jurte aufgebaut, wobei uns der Aufbau durch einen Wolkenbruch erschwert wurde.

Der komplette Freitag wurde mit dem Ausheben des 10m langen, 1m breiten und 15cm tiefen Barfußpfades, dem Einsetzen der Trennsteine, dem Aufstellen des Geländers zum Festhalten, dem Beschaffen des Füllmaterials des Pfades (Korken, Moos, Kies, Sand, Rindenmulch) und mit dem Bauender mobilen Fühlwand verbracht.

Am Samstag fand das Fest für die Senioren und Ritaschwestern statt. Bei leckerem Stockbrot, gegrillten Würstchen und Kartoffeln mit Quark wurden mit Gitarrenbegleitung viele Lieder gesungen und nette Gespräche geführt und natürlich die bereits geschaffte Arbeit vorgeführt und erklärt.

Den Sonntag begannen wir mit einem schönen Gottesdienst und einem anschießenden köstlichen Mittagessen, zu dem uns die Ritaschwestern eingeladen hatten. Die 72h ließen wir dann nach dem Aufräumen bei der Präsentation des gebauten Barfußpfades und der Fühlwand in Anwesendheit unserer Eltern, Freunde und einem Teil der Ritaschwestern ausklingen.

Allen beteiligten Kindern und Leitern hat diese Aktion sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir die Welt wieder ein bisschen besser verlassen haben als wir sie vorgefunden haben.

Autoputzaktion 18.05.2013

Die bei allen Pfadfindereltern, Bekannten und Pfarreimitgliedern sehr beliebte Autoputzaktion fand dieses Jahr am 18. Mai statt. Sämtliche Rover und ein Teil der Pfadistufe brachte an diesem Tag die Autos auf Hochglanz. Das besondere an der Aktion: auf Spendenbasis werden die Autos gründlichst von innen ausgesaugt und sämtliche Fenster gewischt und gereinigt. Zur Versüßung der Wartezeit gab es ein großes Kuchenangebot mit Kaffee und Tee. Der Erlös der Aktion kam dieses Mal der Roverstufe zu Gute, die sich durch ihren Arbeitseinsatz eine Fahrt nach Kroatien mitfinanzierten.

Diözesan-Georgstag 20.04.2013

Beim Georgstag 2013 nahmen etwa 800 Kinder und Jugendliche aus der Diözese Würzburg teil. Auch von unserem Stamm machten sich einige LeiterInnen und Kinder auf den Weg ins Kilianeum, wo die Auftaktverantstaltung stattfand. Schon die Ankuft war ein wahres Erlebnis. Der Parkplatz des Kilianeums war in eine Arena aus Jurtenstoffen verwandelt worden und für jede Stufe war ein eigenes Banner erstellt worden. Bischof Freidhelm Hofmann hieß alle Kinder, Jugendlichen und LeiterInnen willkommen und dann ging das Programm der einzelnen Stufen los.

Die Wölflingsstufe machte eine Ritterrallye durch den Ringpark, die Jupfistufe meisterte ein Geländespiel im Guttenberger Forst, die Pfadistufe besuchte und informierte sich über verschiedene Einrichtungen, wie z.B. die Bahnhofsmission oder die Wärmestube, und die Roverstufe führte ein Planspiel zum Thema „Ordensgründung“ durch.

Nachmittags kamen alle Stufen wieder in der Zeltarena zusammen und feierten dort gemeinsam einen Gottesdienst.

Der Georgstag bot die Gelegenheit Pfadfinder aus anderen Stämmen kennen zu lernen, Spaß beim Meistern der unterschiedlichsten Aufgaben zu haben und eigene Grenzen zu erfahren.

Versprechensfeier Wös 22. & 23.03.2013

Ein besonderes Erlebnis für die Wölflingsstufe war die Versprechensfeier, bei der einige Wölflinge ihr orangenes Halstuch bekamen. Die Festlichkeit fand bei den Pfadfindern in Randersacker statt, die uns ihr Gruppenheim als Übernachtungsort zur Verfügung stellten. So fuhren die Wölflinge samt Leiterinnen am Freitag mit dem Bus nach Randersacker, machten dort gemütlich Abendessen, richteten ihr Bettenlager ein und machten sich dann auf den Weg in die Weinberge, wo die eigentliche Versprechensfeier stattfand. Wieder zurück im Gruppenraum der Randersackerer Pfadfinder wärmten sich alle mit Tee auf. Nach einer langen Gutenachtgeschichte schliefen alle glücklich ein. Doch am nächsten Morgen erwartete die Wös und Leiterinnen eine Überraschung: Wölfi – das Stufenmaskottchen – war über Nacht verschwunden und hatte für die Kinder eine Schnitzeljagd vorbereitet. Wölfi führte die Kinder am Main entlang, wobei er sie einige Aufgaben erfüllen lies, bis zurück zu den Gruppenräumen unseres Stammes.

Stammesversammlung 16.03.2013

Der Stammesvorstand Matthias, Jannik und Simone begrüßten alle Anwesenden zur diesjährigen Stammesversammlung. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde die Protokollführerin gewählt. Es folgten der Bericht der Stammesversammlung, der einzelnen Stufen und der Kasse bzw. der Kassenprüfer. Anschließend wurder der amtierende Vorstand entlastet und neue Kassenprüfer gewählt. Da Matthias für eine Wiederwahl zum Vorstand nicht mehr zur Verfügung stand und Simone als Kuratin zurücktrat, waren sowohl ein Vorstandsamt als auch der Kurat vakant. Es folgte die Wahl zur Stammesvorsitzenden, in der Mirjam gewählt wurde. Die Kuratenstelle blieb vakant.

Wö-Fasching 8.02.2013

Die Wölflinge unseres Stammes haben auch dieses Jahr wieder am Bezirks-Wölflings-Fasching im Kilianeum teilgenommen. Diese Aktion ist eine super Gelegenheit um gleichaltrige Kinder aus andren Stämmen kennen zu lernen und mit ihnen lustige Spiele zu machen. Auch im Jahr 2014 werden die Wölflinge vom Stamm Fred Joseph beim Wölflings-Fasching teilnehmen.

Winterflohmarkt 19.01.2013

Am 19.01.2013 fand unser 4.Winterflohmarkt unter der St. Andreas Kirche in der Sanderau statt. Bei dieser Aktion hilft stets der ganze Stamm mit: die Wölflinge und Rover bauten schon am Freitagabend zu den Gruppenstundenzeiten Tische und Bänke auf, es wurden im vorhinein schon Flyer und Plakate in der ganzen Sanderau und Innenstadt verteilt und aufgehängt und am Winterflohmarktstag selber gab es natürlich auch einiges zu tun: von Kaffee- und Kuchenverkauf über Tischzuteilung und nochmaliges Anwerben von Besuchern bis hin zum abschießenden Abbau der Tische.

Auch dieses Jahr war der Flohmarkt wieder ein voller Erfolg. Wir freuen uns schon auf unseren 5.Winterflohmarkt, am 18.01.2014

2010

Unser Pfingstlager in der Rhön

war leider sehr verregnet…
Aber wir haben die Sonnenzeiten umso mehr genutzt – zum Wandern, Schätze finden…  
Am Ende hat unser galaktischer Besuch noch ein tolles Abschlussfeuerwerk präsentiert.

Stammeswanderung

Unsere Stammeswanderung 2010 führte uns von der Sanderau über das Steinbachtal und die Annaschlucht auf die Frankenwarte.

Bawaii, Das Humuhumunukunukuapua'a Camp

Unser Bawaii – Abenteuer begann mit der Ankunft in Ingoldstadt um ca. 10:00 Uhr. Dort warteten wir bis ungefähr 15:00 Uhr, bis wir mit den uns zugeteilten Hikegruppen mit Bussen in verschiedenen Orten abgesetzt wurden. Die Aufgabe bestand darin, bis Montag zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr auf dem Zeltplatz in Pfünz zu sein. Der kleine Hike war sehr interessant, da man die Möglichkeit hatte neue Leute kennen zu lernen. Die erste Nacht verbrachten viele Gruppen auf Bauernhöfen, wo sie herzlich aufgenommen wurden. Nachdem dann am Montag alle „Bawaiianer“ wieder auf dem Zeltplatz vereint waren und alle ihren Pfadfinderstamm gefunden hatten, wurden die Zelte aufgebaut. Unser Stamm schlug beim Abendessen ordentlich zu. Nach dem leckeren Essen entschied sich jeder von uns für ein oder zwei Workshops, wie z.B. „Hausfrauentricks“, „Klettern“ oder „Dr. Rover“, die am folgenden Tag angeboten wurden. Um 20:30 Uhr begann dann der Auftakt, bei dem das Organisationsteam vorgestellt wurde und schon mal ordentlich Stimmung gemacht wurde. Bei der anschließenden „Disko“, die im riesigen „Queen Mary 2nd“ - Zelt stattfand, waren alle gut drauf. Am Dienstag gab es um 8:00 Uhr Frühstück, bei dem es an nichts fehlte. Um 9:30 Uhr fing dann die ersten Workshops an, die jedem von uns sehr gut gefielen; v.a. Dr. Rover schien sehr interessant gewesen zu sein =). Nach der ersten Workshoprunde hatte man vier Stunden Zeit zur freien Gestaltung. Wir nutzten die Zeit zum Sonnen, Chillen und Reden. Nach dem Abendessen stieg wieder die bis tief in die Nacht andauernde Party. Am nächsten Morgen, also am Mittwoch, traten wir um 9:30 Uhr den Weg nach Eichstätt an. Dort spielten wir das „Appel & Ei“ - Spiel. Dafür bekam jede Gruppe einen Apfel und ein Ei, die dann gegen etwas anderes eingetauscht werden mussten. Die neuen Sachen mussten dann wiederum gegen etwas eingetauscht werden, u.s.w.. Wir tauschten den Apfel gegen ein leckeres Mittagessen und konnten wenig später noch eine Streuselschnecke ergattern. Um 16:00 Uhr gab es dann einen Gottesdienst im Dom und anschließend liefen wir wieder zurück zu unserem Zeltplatz. Der Abend endete, wie alle anderen Abende, mit Abendessen und Feiern. Am Donnerstag war der „Gammeltag“, den jeder individuell gestalten konnte. Um 10:00 Uhr gab es einen Bruch, um 14:00 Uhr eine Nudelsalatrunde und um 19:00 Uhr eine leckeres Abendessen. Dazwischen fanden Volleyballturniere und noch einige andere Angebote statt. Der Freitag wurde mit einem leckeren Frühstück begonnen und kurz darauf hin brachen wir zu einem Stationenlauf auf. Wir bewältigten die meisten Aufgaben mit Bravour und hatten viel Spaß dabei. Abends gab es wieder ein köstliches Abendessen und anschließend startete die Abschlussfeier, bei der viele Lagerfotos gezeigt wurden und sogar eine Band auftrat. Am Samstag packten wir dann unsere Sachen zusammen und traten nach dem Frühstück unsere Fahrt nach Hause an. Insgesamt hatten wir auf dem bayernweiten Roverzeltlager gemeinsam viel Spaß und eine unvergessliche Woche.

2009

30-jähriges Jubiläum

Am 24.5.2009 feierten wir unser

30-jähriges Jubiläum mit

 einem Gottesdienst

Mittagessen

Kaffee und Kuchen

einer Ausstellung

 Spiel und Spaß

Stammes-Jubiläums-Bingo

einer gute-Taten-Versteigerung

Vielen Dank an die vielen netten Gäste!

Bericht zum Roverway 2009 in Island

Nach einer gemütlichen Einstimmung am Samstag in Regensburg mit Spieleabend und Pizza-Essenbrachen wir am Sonntag, den 19.07.2009, abends mit dem Flugzeug von München zum Roverway nach Island auf. Am Flughafen in Reykjavik mussten wir leider feststellen, dass unser Gepäck nichtmitgenommen worden war, sodass wir die erste Nacht ohne Schlafsack und Isomatte auf dem Fußboden einer Schule verbringen mussten. Am nächsten Morgen ging es dann gleich los zur Auftaktveranstaltung des Roverways, bei der die knapp 3000 Teilnehmer Reden isländischer Pfadfinder und Politiker hörten und den Roverway-Song lernten. Anschließend brachen die Kleingruppen (je 40 – 50 Leute) zu ihren „Journeys“ auf. Unsere Gruppe mit Isländern, Spaniern, Luxemburgern, Österreichern und Deutschen hatte sich zum Ziel gesetzt, den äußersten nördlichen Wendekreis zu erkunden. Nach kurzem Flug und etwas längerer Bootstour mussten wir uns den Lagerplatz für den Abend erst noch verdienen, denn dafür mussten wir bei winterlichen Temperaturen, Regen und Nebel einen Pass überwinden. Gegen 2 Uhr nachts erreichten wir schließlich das Ziel, wo es aufgrund der Nähe zum Polarkreis die ganze Nacht über hell war. Da wir fünf dank Air Berlin noch immer ohne Gepäck und damit auch ohne Zelt waren, blieb uns nichts anderes übrig, als in einer Notunterkunft für gestrandete Seeleute zu übernachten. Glücklicherweise erreichte uns unser Gepäck am nächsten Tag per Boot. Während der nächsten Tage wanderten wir bei sehr wechselhaftem Wetter (Sonne, Regen, Hagel und sogar Schnee) durch die wunderschöne und einsame Landschaft Hornstrandirs und lernten die anderen Mitglieder unserer Gruppe besser kennen. Nach vier Tagen gemeinsamer Erlebnisse in dem abgelegenen Hochland kehrten wir wieder in die Zivilisation zurück und wurden mit einem ausgiebigen Pizza-Essen belohnt. Am Freitag begann dann der zweite Teil des Roverways, das sog. „Althingi“. Die Teilnehmer aller verschiedenen „Journeys“ trafen sich am idyllischen Ulfljotsvatn See zu einem gemeinsamen Zeltlager. Ausgiebig nutzten wir das reichhaltige Programmangebot mit Workshops, Spielen, Tänzen und Liedern, Disco, internationalem Karneval, gemütlichem Beisammensein und vielem mehr. Es war sicherlich für alle ein einzigartiges Erlebnis, mit so vielen Pfadfindern aus den verschiedensten Regionen Europas ein gemeinsames Lager zu erleben und sich gegenseitig kennen zu lernen. Am Dienstag hieß es dann leider Abschied nehmen. Noch einmal fanden sich alle ein, um ein letztes Mal zusammen den Roverway-Song zu singen, danach ging es zurück nach Reykjavik. Zum Glück war für uns die Reise aber noch nicht zu Ende, wir hatten ja noch eine erlebnisreiche Nachtour vor uns. So fuhren wir dann auch direkt am nächsten Tag mit dem Bus nach Landmannalaugar, wo wir bei bestem Wetter eine Wanderung durch die wunderschöne Berglandschaft Süd-Islands unternahmen. Danach ließen wir den Tag mit einem gemütlichen Bad in einer nahe gelegenen heißen Quelle ausklingen. Am nächsten Tag erklommen wir den „Blauen Berg“ (Blahnukur), von dem aus man eine herrliche Aussicht über das Hochland hatte. Danach brachen wir die Zelte ab, um wieder nach Reykjavik zurück zu fahren, wo wir mit isländischenPfadfindern verabredet waren, die wir auf dem Roverway kennen gelernt hatten. Abends wurden wir zu einer leckeren selbst gemachten Pizza eingeladen und konnten nach einem lustigen Spieleabend bei den Pfadfindern im Garten übernachten. In den nächsten beiden Tagen erkundeten wir Reykjavik und übernachteten im Pfadfinderheim. Am letzten Tag mieteten wir uns ein Auto, um die Touristen-Attraktionen in der Umgebung Reykjaviks zu besichtigen. Wir besuchten den historischen und geologisch bedeutenden Ort Pingvellir und kletterten von der europäischen auf die amerikanische Kontinetalplatte. Der berühmte Geysir Strokkur ließ sich nicht lange bitten und schoss in Abständen von wenigen Minuten Fontänen heißen Wassers in die Luft. Besonders beeindruckend waren die großen Wasserfälle Gulfoss, Seljalandsfoss und Skogafoss. Nach einem kurzen Bad in einem Geothermalbad in den Bergen mussten wir nach Reykjavik zurückkehren, um unseren Flieger zurück nach Deutschland zu erreichen. Montagmorgen kamen wir erschöpft in München an und fuhren mit dem Zug weiter nach Würzburg. Eine erlebnisreiche und abwechslungsreich Tour lag hinter uns, die uns wohl allen noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird.

Bezirkslager aller Würzburger Georgspfadfinder Oder 250 „Gallier“ in Rothmannsthal

Auch unsere Jupfis, Pfadis und Rover mit ihren Leitern waren dabei!


Der Zeltplatz in Rothmannsthal (bei Lichtenfels) war in der ersten Pfingstferienwoche gut belegt: alle Stämme der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) aus dem        Bezirk St. Kilian (entspricht dem Würzburger Stadtgebiet) fuhren gemeinsam auf Lager.


Das Lagerthema „Gallier“ begeisterte: am Workshoptag standen „Hinkelstein behauen“, „Wie werde ich ein guter Gallier“, „Zaubertrank brauen“ und „Gallische Lieder üben“ aber auch „Galliertattoos“ und „Modenschau“ standen auf dem Programm. Viele Lagerbauten, ein Stammeswettstreit, ein großes Geländespiel und ein gemeinsam vorbereiteter und gestalteter Gottesdienst zum Thema „Unser Weg“ rundeten das Angebot ab.

 

Ein Wermutstropfen – oder eher viele – war der Abbau am letzten Tag: am frühen Morgen bereits begann es zu regnen, so dass die Zelte nass abgebaut und verstaut werden mussten. Den Kindern und Jugendlichen bleiben jedoch andere Dinge in Erinnerung: „jeden Abend großes Lagerfeuer“, „alles Essen auf Holz gekocht“, „coole Typen kennen gelernt“, „jeden Tag geschnitzt und mich gar nicht geschnitten“, „gemerkt, dass wir ganz schön viele sind“ – ein unvergessliches Erlebnis! 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DPSG Stamm Fred Joseph