2019

40.-jähriges Stammesjubiläum

hier findet ihr auch den Zeitungsartikel

Am Wochenende vom 21./22. September feierten wir, der DPSG Pfadfinderstamm Fred Joseph unser 40-jähriges Stammesjubiläum.
Mit tatkräftiger Unterstützung aus allen Altersstufen bauten wir am Freitagabend schon unsere Zelte auf dem Abenteuerspielplatz auf. Am Samstag begann dann das offizielle Programm mit Kaffee und Kuchen und einer Schnitzeljagd zum Thema Fairtrade. 
Besonders zum Grillen am Abend kamen viele Ehemalige, sowie Pfadfinder aus anderen Stämmen, Gemeindemitglieder und sogar unser Stammesgründer Herr Köppel. Danach gab es ein buntes Programm der einzelnen Stufen und Gruppen: Theater, Quiz, Sketche... Natürlich durfte ein Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows nicht fehlen. 
Am Sonntag konnte das Jubiläum mit einem Gottesdienst zum Thema „Allzeit bereit“ noch schön ausklingen. Dieser wurde von unseren Leitern zusammen mit dem Diözesanjugendseelsorger Stephan Schwab vorbereitet. Im Anschluss gab es noch ein leckeres Gulasch, welches von einigen engagierten Eltern gekocht wurde. 
Das Jubiläum war ein voller Erfolg und wir möchten an dieser Stelle einen Dank an die vielen kleinen und großen Helfer aussprechen, die dazu beigetragen haben.

Sommerlager Tent-Anchamun 2019

Am Samstag den 3.8.2019 sind wir mit dem Reisebus von der Talavera aus aufgebrochen und nach ca. 4h Fahrt an unserem Zeltplatz in Holzerode (Kr Ebergötzen) angekommen wo uns der Vortrupp, der bereits am Freitag losgefahren war, als Pharaonen verkleidet in Empfang nahm. Danach ging es zunächst einmal daran, die Zelte aufzubauen, den Platz zu besichtigen und sich mit den Lagerregeln vertraut zu machen. Am Sonntag ging es dann darum, den Platz wohnlich einzurichten. Daher standen Lagerbauten auf dem Programm. So wurden mit viel Elan ein Tassenbaum, eine Mülltrennstation, eine Pyramide, eine Schaukel und eine Rutsche gebaut. Als besonderes Projekt hatten sich die Jupfis vorgenommen einen Lagerturm zu bauen, was leider trotz fleißiger Mithilfe aus den anderen Stufen nicht gelang. Abends gab es dann noch eine Nachtwanderung, die zuvor von den Rovern vorbereitet worden war. Am Montag wurde vormittags ein Stationsspiel durchgeführt, bei dem die Kinder und Jugendlichen sich an den verschiedenen Stationen durch das Lösen von Aufgaben kleine Ausschnitte eines in Hieroglyphen geschriebenen Textes erarbeiten konnten. Nachmittags ging es dann daran, die gewonnen Ausschnitte zu entschlüsseln und in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen um damit das magische Wort zu finden, mit dem man die Lebensmittel für das am Abend durchgeführte Stufenkochen erhalten konnte. Bei diesem Stufenkochen ist jede Stufe selbst für das Kochen des Abendessens verantwortlich, vom Entzünden des Feuers über das Kleinschneiden der Zutaten bis zur schlussendlichen Zubereitung. Am Dienstag hatte jede Stufe einen Tag für sich. So haben die Wölflinge im Wald Hütten gebaut, die Jupfis ein Chaosspiel mit ägyptischen Hieroglyphen gemacht und die Pfadis sowie die Rover sind jeweils zu einem zweitägigen Hajk aufgebrochen, der sie zum Seeburger See oder zur Burg Plesse führte. Am Mittwoch gab es dann für die Wölflinge und Jungpfadfinder Workshops bei denen z.B. ein ägyptischer Kopfschmuck oder kleine Mumien aus Klopapierrollen gebastelt werden konnten. Am Nachmittag, nachdem die Jugendstufen zurückgekehrt waren, wurde dann noch ein Geländespiel veranstaltet, bei dem für Anubis Aufgaben gelöst werden mussten, damit er sie von einem schrecklichen Fluch befreien konnte, den die Kinder vom Geländespiel zurückgebracht hatten. Allerdings hatte das ganze einen Haken. Durch eben jenen Fluch wurden die Kinder von Mumien verfolgt, die sie „blind“ machten und ihnen alle erbeuteten Punkte wieder abnahmen. Am Donnerstag waren alle froh, als sie ein bisschen länger schlafen konnten. Am Nachmittag wurde dann noch eine Pharaonenolympiade veranstaltet, bei der die Kinder diverse Aufgaben zu bewältigen hatten und auch ein ums andere Mal etwas nass wurden, was allerdings bei dem warmen Wetter eine herrlichen Abkühlung war. Am Freitagmorgen haben wir dann auf einem Feld in der Nähe unseren Gottesdienst gefeiert. Das Thema war Jesus und das lebendige Wasser. So langsam neigte sich unser Lager nun dem Ende zu. Erste Zelte wurden abgebaut und gemeinsame der letzte Abend gefeiert, an dem noch einige Preise vergeben wurden (z.B. für das ordentlichste Zelt), wir uns von Fabian als Leiter verabschiedet haben und noch einige Halstücher verliehen wurden. Und natürlich wurde allen gedankt, die dieses Lager möglich gemacht hatten wie z.B. unser Küchenteam mit Jakob, der noch spontan eingesprungen war. Am Sonntag ging es dann ans Aufräumen, Abbauen und Verladen. Wir haben das Lager gemeinsam reflektiert und sind dann, nach einem stärkenden Mittagsimbiss, mit dem Bus zurück nach Würzburg gefahren, wo wir bereits von einigen Eltern erwartet wurden. Nach einem gemeinsamen Abschluss ging es dann für alle wieder nach Hause.

Stammesversammlung 2019

Da wir im September noch unser 40-Jähriges Stammesjubiläum feiern, fand unsere Stammesversammlung dieses Jahr nicht wie gewohnt in Kombination mit dem Stammestag statt, sondern als reine Versammlung im Saal in Adalbero. Unter dem Motto Dschungelbuch und gespickt mit ein paar Stärkungs-Pausen vergingen die drei Stunden auch relativ flott und wir können auf eine sehr erfolgreiche Versammlung zurückblicken! Alle Stufen bereicherten die Versammlung mit ihren Beiträgen, in denen sie vorstellten, was im letzten Jahr in den Stufen so passiert ist! Zudem merkte unser StaVo die erolgreiche Werbung von 7 (!) neuen Leitern an und sage und schreibe 26 (!!) neuen Wös an. Außerdem dankten wir unseren (Alt-)StaVos Harald und Milena für die viele (viele, viele) Arbeit, die sie in den letzten drei Jahren in ihrer Amtszeit investiert haben. Der Höhepunkt war dann die Wahl der neuen Stammesvorsitzenden. Wir freuen uns riesig, dass wir mit Jessy und Josefine zwei tolle neue Stammesvorsitzende wählen konnten, welche mit unserem Stammeskuraten Benedikt den Vorstand nun komplettieren. Ganz besonders Schön dabei ist, dass uns Harald weiterhin als StaVo-Referent erhalten bleibt. Zudem wurde der Antrag unserer Rover angenommen, sodass unser Stamm ein Fair-Trade-Stamm werden soll! Auch dem Antrag der Jupfi-Stufe, ihren Gruppenraum zusammen mit den Freitag-Wös zu Renovieren, wurde zugestimmt. Insgesamt war es echt toll,so viele aus der Stammes-Familie bei der Versammlung dabei zu haben und natürlich auch, dass unsere Stufen so zahlreich vertreten waren! Ein Dank geht auch an Birgit und Christoph, welche sich bereit erklärt haben den Elternbeirat zu vertreten und Bruno und Peter, welche sich wieder als Kassenprüfer haben aufstellen lassen. Und auch an unsere Bezirksvorsitzende Paula, welche wieder unserer Versammlung beiwohnte und sogar beim Pausenspiel Dschungelkönigin wurde! ;-)

Pfadi-Winterlager 2019

Vom 15. - 17. März 2019 waren die Pfadis auf Winterlager unter dem Motto "VollKostBar" - dem Jahresmotto der DPSG!

Wö-Winter-Wochenende 2019

Unter dem Motto „Dem gestiefelten Wölfi auf der Spur“ machten wir, 23 Wölflinge aus der gesamten Wölflingsstufe und 5 Leiter, uns am 22. Februar für ein Wochenende auf den Weg zum Ludwigsturm. Getreu dem Motto lernten wir am ersten Abend bei einem Filmabend mit ganz viel Popcorn den gestiefelten Wölfi alias Kater, seinen Freund Humpty Dumpty und Kitty Samtpfote kennen. Am Samstag wurde der gestiefelte Wölfi entführt und wir mussten Humpty Dumpty, die magischen Bohnen sowie Wölfis Stiefel und Halstuch auf einer abenteuerlichen Schnitzeljagd suchen, um Wölfi aus den Fängen der Entführer befreien zu können. Das Highlight des Wochenendes war jedoch die feierliche Versprechensfeier am Samstagsabend, bei der drei Wölflinge neu ins Rudel aufgenommen wurden und 13 Wölflinge ihr Versprechen vor dem Vorstand ablegen durften. Am Sonntag wanderten wir dann erschöpft, aber glücklich mit dem ganzen Gepäck, ein paar neuen Freunden und vielen neuen Erfahrungen zum Bahnhof in Bad Kissingen, von dem aus es dann mit dem Zug zurück nach Würzburg ging. 

10. Winterflohmarkt

Zum Jubiläum gab es dieses Jahr ein kleines Dankeschön für alle Verkäufer*innen in Form eines Fred-Joseph-Schlüsselanhängers. DIe Mühen haben sich mal wieder gelohnt und 98% aller Verkaufenden und Stöbernden wünschten sich einen Winterflohmarkt 2020, der auf jeden Fall auch wieder stattfinden wird!

Jupfi-Winterwochenende 2019

Vom 11. - 13.01. fuhr unsere Jungpfadfinder-Stufe nach Christelried, um ein tolles und verschneites Wochenende miteinander zu verbringen

Vom 11.-13. Januar sind die Jungpfadfinder zu ihrem jährlichen Winterwochenende aufgebrochen. Dieses Jahr ging es in das VCP-Haus Christelried. Dort verbrachten die Kinder und Jugendlichen das Wochenende ohne fließend Wasser unter dem Motto “Dem Verbrechen auf der Spur”. Es ging darum in verschiedenen Spielen Hinweise in einem fiktiven Fall einer Busentführung zu sammeln und den Täter zu entlarven. Dabei setzten sich die Kinder auch mit Vorurteilen auseinander und ihre Kreativität ein. Natürlich wurde auch der Schnee, in dem unsere Fahrzeuge zunächst feststeckten, auch positiv genutzt um einen Sessel für die Gruppe zu bauen und mit dem Schnee Spaß zu haben. Danach wurde sich in der Hütte wieder am heißen Ofen aufgewärmt. Am Sonntag gingen dann alle Kinder wieder erschöpft aber glücklich nach Hause.

 

Astrorover auf Versprechens-mission - LudwigsTurm 2019

m 2. Januar 2019 begann das Versprechenslager um 10:00 Uhr am Hauptbahnhof Würzburg. Von hier sind wir mit dem Zug nach Bad Kissingen gefahren und gelangten nach einer kleinen Wanderung zum Haus. Nach einer Stärkung mit dem Mittagsessen planten wir das Lager. Nachdem wir uns bereits seit ein paar WOchen mit der Versprechensvorbereitung beschäftigt hatten, intensivierten wir diese am Nachmittag in Form einer Selbstreflexion und Gesprächen in Kleingruppen. Danach kochten wir Abendessen und Anschließend wurden noch einmal in der ganzen Gruppe die Ergebnisse reflektiert.

 

Der nächste Tag begann um 9:00 mit dem Aufstehen und dem anschließenden Frühstück. Nach einer weiteren Gruppenreflexion sowie zusätzlichem Input zum Versprechen, begaben wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Versprechensort. Das Verfassen der Versprechenstexte fand nach dem Mittagessen statt. Außerdem begann ein Teil der Gruppe mit den Vorbereitungen für das Abendessen. Dann war es endlich soweit: In feierlicher Atmosphäre legten vier von uns Rovern sehr persönliche und Überzeugte Versprechen ab. Anschließend feierten wir die Versprechen mit einem Drei-Gänge-Menü, Zwiebel-Bowling, Sardinchen und einigen Spielen bis tief in die Nacht.

 

Während der Ganzen Vorbereitungszeit begleitete uns Astrorover der Deutsche Raumfahrer Alexander Gerst mit Einigen Impulsen auf unserer Versprechensmission, wie zum Beispiel dieser: 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DPSG Stamm Fred Joseph